Evangelische Kirche Urdenbach

Urdenbacher Dorfstraße 15

Ev. Kirche Urdenbach, Foto: [mb]

Die Grundsteinlegung für die evangelische Kirche in Urdenbach fand 1688 durch die reformierte Gemeinde statt und der erste Gottesdienst wurde am 6. Mai 1693 gehalten. Die evangelische Kirche in Urdenbach ist damit nach der 1684 eingeweihten Neanderkirche in der Altstadt die zweitälteste Kirche in Düsseldorf und eine historische und bauliche Besonderheit.

Innenansicht bis November 2013,
Foto: [mb]

Das Kirchengebäude besteht aus einem rechteckigen Saalbau mit Walmdach und großem Dachreiter. 12 große Rundbogenfenster sorgen im Inneren für einen lichtdurchfluteten Kirchsaal und in Verbindung mit der hohen Saaldecke und den hellen Farben für eine augenscheinlich „leichte“ Baukonstruktion. Die Kirche hat zwei gegenüberliegende Eingänge mit jeweils zweiflügeligen Holztüren.

Kirchturm, Foto: [mb]

Der Dachreiter übernimmt die Funktion des Kirchturmes. Er ist das höchste Bauteil des Gebäudes und bietet Raum für den Glockenstuhl mit zwei Glocken und die Turmuhr. Den Abschluss des turmartigen Dachreiters bildet eine aufwändig geschwungene Turmspitze im Barockstil mit aufgesetztem Wetterhahn. Die Saalbaukonzeption war auch in Holland typisch und ist ein Anzeichen für die damaligen Verbindungen der Kirchengemeinde in die Niederlande.

Innenansicht, Foto: [mb]

Im Innenbereich erwarten den Besucher in U-Form angeordnete Sitzbänke, die den Altarbereich, die Kanzel und das Taufbecken in ihre Mitte nehmen. Auch diese Sitzanordnung trägt zur besonderen Atmosphäre dieser Kirche bei. Gegenüber der Orgelempore befindet sich eine weitere Empore für Besucher oder Chor. Die Holzelemente an Geländern, Emporensäulen, Kanzel etc. zeigen schöne Drechselarbeiten und Formen, sind harmonisch gestrichen und zeigen Elemente des Barockstiles.

Innenansicht seit Dez. 2013,
Foto: Friedemann Fey

Die von Johann Wilhelm Schöler (1723-1793) im Jahre 1754 eingebaute Orgel existiert in ihrer ursprünglichen Form seit 1885 nicht mehr. Davon übrig geblieben war lediglich der historische Prospekt mit der König-David-Skulptur. Das zuletzt vorhandene Instrument im Innern des Gehäuses stammte aus dem Jahr 1958. Die Orgel von Schöler wurde 2013 mit Hilfe historischer Zeichnungen und der Kenntnis über die Bauweise Schölers rekonstruiert und am 1. Advent 2013 eingeweiht.

Denkmalschutztafel, Foto: [mb]

Die Dorfkirche – wie sie liebevoll genannt wird – ist aus dem Ortsbild nicht mehr wegzudenken und stellt einen räumlichen und gesellschaftlichen Mittelpunkt in Urdenbach dar. Sie ist ein idealer Ort für Gottesdienste, kirchliche Feste, Konzerte und Begegnungen. Die Evangelische Kirche Urdenbach bietet einen ganz besonderen Rahmen für Taufen, Konfirmationen, Trauungen und andere den Lebensweg begleitende Ereignisse.

Prediger zu Urdenbach

Flyer Dorfkirche Urdenbach