Am Aschermittwoch ist alles vorbei

Schade eigentlich…
Jetzt beginnt heute die Fastenzeit,
obwohl wir gar nicht Karneval gefeiert haben!

Nun bin ich ja kein Kind von Traurigkeit.
Sieben Wochen ohne Lachen, das liegt mir nicht.
Wohlbemerkt – auf Karneval könnte ich verzichten,
aber irgendwie fehlte es mir in diesem Corona-Jahr doch.
Und wenn Corona Aschermittwoch vorbei wäre – Wahnsinn!

Hingebungsvolles Verkleiden fiel mir auch immer schwer.
Ich fühle mich meist ganz wohl in meiner Haut
und mag mich auch hinter keiner Maske verstecken –
zumal wir ja seit Monaten ohnehin Masken tragen!

Und trotzdem:
Mal ein bisschen bunter oder schräger,
hätte jetzt ja auch mal ganz gut getan!
Ist euch übrigens schon mal der Widerspruch aufgefallen,
dass man als Frau am besten ein nettes „Kostüm“ anzieht,
wenn man sich seriös geben will?
Naja, nun ist es ja eh vorbei…

Wirklich?
Ich las neulich: Die Fastenzeit ist eigentlich
nur eine Fortsetzung des Karnevals mit anderen Mitteln.
Aus Spaß soll nun Ernst werden.
So als ob man eine Verkleidung ablegt
und ein anderes, vielleicht solideres Kleid anzieht.
Schauen wir also mal in den Kleiderschrank!
Wieder nichts Passendes gefunden?
Wenn nichts hilft, hilft ein Bibelspruch!

„Über alles aber zieht an das Kleid der Liebe.“ (Kol.3,14)

Das trägt man im Reich Gottes!
Das Reich Gottes ist auch so eine verkehrte Welt,
ein bisschen wie der Karneval:
Da sind die Ersten die Letzten
und die Kleinen kommen groß raus!

Aber das „Kleid der Liebe“ ist keine Maske, kein so tun als ob.
Das Kleid der Liebe muss echt sein und ehrlich.
Dann kann man zum Beispiel sieben Wochen
„Über-die-Nachbarn-oder-Kollegen-herziehen-Fasten“ machen
oder „Ich-verlass-mich-darauf-dass-ein-anderer-die-Arbeit-macht-Fasten“.

Sehr beliebt auch das
„Ich-stelle-an-andere-höhere-Anforderungen-als-an-mich-selbst-Fasten“
oder „In-Tempo-30-Zonen-fahre-ich-immer-etwas-schneller-Fasten“.

Dagegen wäre EMail-und-Zoom-Konferenz-Fasten sicher ein Klacks.
Sieben Wochen ohne – eine himmlische Vorstellung!

Ab heute also Schluss mit lustig? Nein!
„Dienet dem Herrn mit Freuden!“ (Ps.100,2)
Lebensfasten gibt es ja nicht…!
Wir sehen uns Ostern!

Kleines Helau – großes AMEN!

Margarete Preis