Bau eines Weidentipis

Was bedeutet es, ein Zuhause zu haben? Was vermittelt uns das Gefühl von Zuhause? Diesem Thema sind wir bei einem Treffen der Gemeindekinder nachgegangen. Und haben dazu uns direkt ein kleines Zuhause gebaut – ein Tipi aus Weidenruten. Diese waren bei einer Aktion der Biologischen Station Ende Januar bei Haus Bürgel in den Kämpen von einigen Kindern mit ihren Eltern geschnitten worden.

Mit Hilfe unseres Küsters wurde das Grundgerüst in tiefen Löchern verankert. Und dann waren die Gemeindekinder bei ihrem Treffen im Februar dran. Kräftig wurden Löcher gebohrt und die Zweige kunstvoll ineinander verflochten.

Und dann hieß es warten, der Kraft der Natur und dem Wunder Gottes Schöpfung vertrauen – und gießen.

Und spätestens Ostern war klar: Die Weidenruten sind angegangen, das Tipi blüht und lebt. Und das Zuhause wird ein immer dichteres und stabileres Blätterdach bekommen!