Preacher Slam 2 (Poetry Slam)

Margarete Preis gewinnt Preacher Slam Wettbewerb 2014

Der Tag der Deutschen Einheit 2014, nicht nur ein willkommener Feiertag, der uns dieses Mal die Herbstferien ein wenig verlängert.

Preacher Slam 2

Die Jugendkirche Düsseldorf nahm diesen Tag zum Anlass eine zweite Runde des „Preacher Slam“ einzulegen. Diesmal standen fünf Slammer und drei Pfarrer auf der Bühne in der Neanderkirche, im Herzen der Düsseldorfer Altstadt.

Aber was ist eigentlich ein Preacher Slam?
Dieser Wettbewerb basiert auf dem Poetry Slam, ein Wettbewerb um den literarischen Vortrag. Spätestens seit Julia Engelmann mit ihrem Auftritt zur Youtube-Legende mit inzwischen weit über 6 Millionen Klicks wurde, ist das Format des Poetry Slam in seiner Bekanntheit über die Szene hinweg bekannt geworden. So lag es nahe, auf der einen Seite Pfarrer (Preacher) und auf der anderen Seite Poetry Slammer gegeneinander antreten zu lassen. Schließlich verstehen beide Seiten etwas vom „gesprochenen Wort“.

Der Wettbewerb
Bevor es losgehen konnte brauchte es ein so genanntes „Opferlamm“, einen Text als „Eichwertung“ für die beurteilenden Zuschauer. Nils Davidovic von der Jugendkirche „opferte“ seinen Vortrag über die Einheit, Zweiheit und Dreifaltigkeit, wobei er den Nomen im Zuge der Genderausgewogenheit verschiedene Artikel gönnte: Der Einheit, Die Zweitheit und Das Dreifaltigkeit.
Ungefähr sechs Minuten sollte jeder Vortrag dauern – eine Herausforderung, vor allem für unsere Pfarrer. Nichtsdestotrotz haben gerade jene eine tolle Leistung auf die Bühne gebracht. Jason Bartsch, ein Slammer der uns eine Geschichte vom alten Greis erzählte, wenn auch die Ernsthaftigkeit des Textes frappierte, machte einen starken Auftakt mit 44 von 50 möglichen Punkten. Lars Schütt, Pfarrer der Ev. Christuskirchengemeinde in Oberbilk, wurde anschließend gelost und hatte gleich zwei schwere Aufgaben. Zum Einen gegen einen emotional mitreißenden und guten Vortrag anzukommen, zum Anderen das Publikum für seinen Text voller christlicher Satire einzustimmen. Gelungen! Er schaffte es auf 46 Punkte, zu Recht!

Es folgten Texte über die Einheit und Dreifaltigkeit der Slammer Helge Goldschläger, Bo Wimmer, Beatrice Wypchol und Bernard Hoffmeister. Auf Seiten der Pfarrer(innen) waren noch dabei: Judith Uhrmeister und Margarete Preis. Alle Beiträge sind im YouTube-Kanal der Jugendkirche Düsseldorf einsehbar (Link weiter unten).

Margarete Preis, Lehrerin und Prädikantin, ist Presbyterin der Ev. Kirchengemeinde Urdenbach. Als letzte gezogen, hatte sie die Aufgabe gegen alle sieben vorhergehenden Beiträge anzukommen.

Und genau das hat sie gemacht. Sie kam an! Und zwar besser als alle anderen. Mit ihrem humoristischen Vortrag über die Dreifaltigkeit und die Ossis holte sie die Zuschauer und die Jury gedanklich genau da ab, wo sie an diesem Feiertag standen und machte uns klar, warum wir für die Taube als Symbol des Heiligen Geistes dankbar sein sollten. 48 von 50 möglichen Punkten. Göttlich! Aber sehen Sie hier selbst! 

Alle Beiträge auf dem YouTube Kanal der Jugendkirche

Artikel: Victor Haas; Fotos: Jonas Gehrke